Schulzirkus „Gardinger Mini - Stars"

Seit nunmehr 6 Jahren besteht der Schulzirkus der TMS Garding.
Hervorgegangen ist dieser aus einem Klassenprojekt zum Thema Zirkus.
Inzwischen ist die AG für Schüler und Schülerinnen der Klassen 3 und 4 zu einer festen Größe geworden und die halbjährlichen Aufführungen zum Ende des Schulhalbjahres bzw. des Schuljahres sowie bei schulischen Veranstaltungen sind aus dem Schulkalender nicht mehr wegzudenken. Bereits lange vorher freuen sich nicht nur die Akteure auf die nächste Vorführung der „Gardinger Mini-Stars".

Durchführung:
-Zu Beginn des neuen Schuljahres melden sich alle interessierten Kinder der Klassen 3 und 4 bei der Sportlehrkraft für die AG.
-Da der Andrang immer sehr groß ist, werden zwei Gruppen gebildet, wobei die Verteilung von Jungen und Mädchen, Dritt- und Viertklässlern, stärkere und schwächere Sportler sowie Freundschaften bei der Einteilung eine wichtige Rolle spielen.
-Die Gruppengröße bewegt sich zwischen 12 und 16 Kindern.
-Die erste Gruppe ist im ersten Halbjahr, die zweite Gruppe im zweiten Halbjahr aktiv.
-Den Abschluss eines jeden Durchgangs/Halbjahres bildet die große Zirkusvorführung vor allen Grundschülern und Eltern der Aktiven.
-Die Zirkus AG wird nach dem regulären Unterricht in einer 6. Stunde durchgeführt.
-Die Proben und auch die spätere Aufführung finden in der kleinen Schulturnhalle statt.
-Eltern unterstützen die AG auf verschiedene Arten. Einige nähen Kostüme und anderes. Zwei Elternteile sind regelmäßig beider AG anwesend und unterstützen die Sportlehrkraft. Es werden immer wieder Spenden zur Anschaffung weiterer Materialien gemacht.

Ausstattung:
-Die Zirkus AG besitzt 3 Einräder. Kinder, die sich nach der Probierphase für das Einrad entscheiden, schaffen sich ein eigenes Einrad an.
-Zwei große und 2 kleine Bärenrollen
-Eine so genannte Jonglierkiste mit Tüchern, Bällen, Keulen, Diabelos, Devil-Sticks, Pois, Jongliertellern u.a.
-Eine Rolla-Bolla
-Hoola- Hoop-Reifen
-Einfache und zweifache Pedalos
-Gymnastikbänder
-Weiter stehen alle Turngeräte der Halle zur Verfügung
-Einen großen bunten Fallschirm, der als Zirkuskuppel dient
-Einen echten Zirkusteppich
-Kostüme, Schminke usw.

Arbeitsweise:
-Die Kinder probieren zu Beginn der Arbeit alle Geräte und Angebote aus.
-Die Kinder entscheiden, welche Gruppen sie bilden wollen und mit welchen Materialien sie arbeiten
-Manche Kinder belegen zwei oder sogar drei Gruppen
-Die Kinder entwickeln ein Grobkonzept für ihre Darbietung
-Die Erwachsenen begleiten den Findungsprozess und helfen den Kindern bei de Festlegung ihres Programms
-Die Kinder üben ihre Nummer ein,
-Die Kinder stellen sich untereinander ihre bisherigen Ergebnisse vor, nehmen dazu Stellung und üben positive wie negative Kritik.
-Die Kinder überarbeiten ihre Darbietung, suchen sich passende Musik aus und festigen ihre Vorführung.
-Die Kinder legen mit Hilfe der Erwachsenen den Programmablauf fest und bestimmen den Zirkusdirektor und/oder die Zirkusdirektorin.
-Die große Vorstellung vor Mitschülern, Eltern und Lehrern bildet den Abschluss eines Durchganges.

Mögliche Darbietungen:
-Einradfahrerinnen und -fahrer
-Jongleure mit Tüchern, Tellern, Bällen, Devil - Sticks, Diabelos
-Bodenakrobatik
-Pyramiden
-Robe - Skipping
-Hoola Hoop- Darbietungen
-Darbietungen mit Gymnastikbändern
-Pedaolfaren mit Jonglage
-Bärenrollen fahren mit jonglieren
-Und… und …. Und
Ergebnisse:
-Die Zirkus AG und die tägliche Sportstunde stellen eine logische Ergänzung dar. In beiden wird jahrgangsübergreifend , eigenverantwortlich und kindbezogen gearbeitet.
-Die Schulung von Methoden- und Sozialkompetenzen findet hier in einem weiteren Arbeitsfeld statt.
-Die Aktivitäten der AG schulen insbesondere die Feinmotorik, die Koordination, die Ausdauer ( im Sinne von Wiederholen und Üben) und das Sozialverhalten der Kinder.
-Der hohe Auforderungscharakter der AG fördert die Leistungsbereitschaft der Kinder freiwillig über einen längeren Zeitraum an einem Thema zu arbeiten.
-Durch die Vorführungen und die Elternmitarbeit öffnet sich die Schule den Eltern und gewährt so einen Einblick in das Schulleben. Auch hier ergänzen sich AG und tägliche Sportstunde.
-Die Akzeptanz der Schularbeit steigt bei den Eltern durch die sichtbare Freude ihrer Kinder deutlich an.
-Kinder, die bereits im 3. Schuljahr am Zirkus teilgenommen haben, wollen im nächsten Jahr unbedingt wieder mit dabei sein. Im Schulzirkus zu sein ist eine Auszeichnung und wird von den Mitschülern sehr stark honoriert.